Restaurant Steirereck in Wien

im edlen Palais Rasumofsky

Restaurant Steirereck in Wien

Das Steirereck in Wien rühmt sich das beste Restaurant in Österreich zu sein. 4 Hauben im Gault Millau, 1 Stern im Michelin, 99 Punkte im A la Carte und 3 Sterne im Falstaff. Nach zwei Besuchen kann ich zumindest zustimmen, daß es zu den besten in Österreich gehören dürfte. Ob es das beste ist, kann ich mangels Vergleich nicht beurteilen. Das Taubenkobel im Burgenland stand dem Steirereck in keiner Weise nach und würde ich als durchaus gleichwertig beurteilen. Das Restaurant ist im Palais Rasumofsky. Ein ehemaliger russischer Abgeordneter, welcher ein Förderer von Mozart war. So soll auch die ein oder andere Mozartoper in diesen Räumlichkeiten Ur-aufgeführt worden sein.

Als besonders angenehm empfand ich das Verbot von Handys im Restaurant. So entsteht in der hektischen Großstadt Wien ein Ort der Ruhe und Entspannung.

Die Vielfalt die an Brot- und Käsesorten angeboten werden sind umwerfend. Die Speisenkreationen aus der Spitzenküche sind perfekt. Im Service ist man zu Spitzenzeiten bemüht den gewohnten Standart zu halten. Bei unseren letzten Besuch im Oktober 2003 gelang es an diesem Abend nicht immer. Ebenfalls störend fand ich während des Essens den Genuss einer Zigarre am Nebentisch. Dies konnte selbst die Klimaanlage nicht vor meinen Geruchsnerven verbergen. Den Wein wollten wir Wochen davor per Online-Reservierung anhand der Weinkarte im Internet ordern. Nach ein paar Tagen erhielten wir aber die Information, daß dieser vergriffen sei. Ein vergleichbarer Alternativwein war mir dann doch zu hoch im Preis. Deswegen entschieden wir uns dann vor Ort für eine Weinauswahl welche zu den Tagesmenus angeboten wurde. In der Annahme es wären überwiegend zu den Speisen abgestimmte Weine, wurde ich auch in diesem Punkt etwas enttäuscht. Lediglich eine Welschriesling Spätlese lieblich von Feiler-Artinger aus Rust am Neusiedler See konnte mich begeistern. Vor allem paßte Sie hervorragend zu der Feigen-Gänseleber-Vorspeise. Die restlichen Weine empfand ich als nicht so gut auf die Speisen abgestimmt. Das Kalkulationsniveau der Weine erschien mir im Vergleich zu deutschen Restaurants dieser Klasse sehr hoch. Aber vielleicht ist dieses Preisniveau für die Wiener Region üblich?

Die Kompositionen aus der Küche waren alle perfekt und wohlschmeckend. Einfach Spitzenklasse. Das Pogusch-Lamm ist ein Gedicht und sollte unbedingt probiert werden. Wer in Wien ist, sollte sich diesen Besuch auf keinen Fall entgehen lassen.

Inzwischen befindet sich das Steirereck nicht mehr im Palais Rasumofsky. Der Umzug erfolgte in den Heumarkt 2 im Wiener Stadtpark.

Mehr Informationen finden Sie unter Steirereck.at

Deutschland
Österreich
Italien

Copyright ©2004-2007 www.berndsweinwelt.de