Weinkauf in der Subskription

Einkaufstipps

Weinkauf in der Subskription

Kann man beim Subskritionskauf von Wein Geld sparen?

In Bordeaux und in manch anderen Weinregionen ist es möglich, daß Wein per Subskription gekauft werden kann. D.h. man kauft eine bestimmte Anzahl an Flaschen bevor diese in die Flasche abgefüllt werden. Die Mindestbestellmenge liegt meist bei 6 oder 12 Flaschen je Wein (= Verpackungseinheit). In Bordeaux sind Holzkisten mit 12 Flaschen üblich.

Gekauft wird in der Subskription wenn der Wein noch im Reifezustand im Faß ist. Die Bezahlung erfolgt sofort. Die Lieferung erfolgt, so bald der Wein in Flaschen abgefüllt wurde. Dies ist meist 1-3 Jahre später.

Ein Vorteil bei seltenen Weinen ist, daß man sein Kontingent gesichert hat. Ein weiterer Vorteil ist, daß man durch fachgerechte Lagerung eine optimale Reife besser steuern kann, da der Wein direkt vom Weingut geliefert wird.

Manche rare Tropfen steigern nach der Auslieferung Ihren Preis gewaltig und werden gar von einigen Leuten als Spekulationsobjekt angesehen?! Ob ein Wein im Preis steigt hängt von vielen Faktoren ab. Wenn Herr Parker (US-Weinguru) ihn lobt, so wird er sehr wahrscheinlich teurer werden. Wenn er Ihn nur negativ erwähnt, wird er kaum an Wert gewinnen. Aber letzendlich sollte der Genuss des Weines im Vordergrund stehen und nicht die vergebene Punktezahl eines Weingurus.

Wo bekommt man nun Weine in der Subskription?

Entweder bei einem guten Fachhändler vor Ort nachfragen. Oder im Internet bei einem guten Weinversender.
Bei Pinard de Picard, Saarwellingen gibt es Wein in der Subskription. Vom seltenen deutschen Spitzenriesling bis zum klassischen persönlich ausgesuchten Bordeaux erhält man hier interessante Tropfen. Der Schwerpunkt wird weniger auf Namen sondern auf die Qualität in der Flasch gelegt!

weitere Einkaufstipps:

Copyright ©2004-2007 www.berndsweinwelt.de