Die optimale Trinkreife eines Weines

Genußtipps

Wann ist ein Wein trinkreif?

Die meisten Weine schmecken am besten, wenn Sie in den Verkauf gebracht werden!

Nur wenige sehr hochwertige Weine (meist Rotweine) verbessern sich durch langjährige Lagerung Ihr Geschmacks und Duftvolumen. Allerdings werden diese danach selten besser, sondern lediglich milder (Tannin und Gerbsäure werden abgebaut). Dies ist aber eher eine Frage des persönlichen Geschmackes! Da der optimale Zeitpunkt von vielen Faktoren abhängig ist (Rebsorten, Anbaugebiet, Jahrgang..) kann darüber kaum eine pauschale Antwort gegeben werden. Hierzu sollte man in der Fachliteratur nachlesen.

Für Bordeauxwein gibt es detaillierte Jahrgangstabellen für die bekannten Weingüter. Insbesondere im Weinführer von Parker findet man darüber brauchbare Angaben.

Wie schnell ein Wein altert ist auch von vielen anderen Faktoren abhängig.

Normalerweise altert ein Wein schneller wenn er wärmer gelagert wird (z.b. statt 13 Grad bei 20 Grad), der Verschluß nicht Luftdicht ist (dann altert er extrem schnell), in einem schwächeren Jahrgang ist der Wein meist früher trinkreif. Wobei es beim letzten Punkt aus Ausnahmen geben kann. Wenn der Winzer eine extreme Traubenselektion macht, kann dieser Wein eine Ausnahme sein.

Viele junge Rotweine sind oft Tanninbetont und schmecken dadurch in jungen Jahren recht bitter bzw. herb. Wenn man den jungen Wein in eine Karaffe dekantiert und dort 1-2 Stunden atmen läßt öffnet er sich. D.h. es werden Fruchtaromen freigesetzt und das Tannin ist nicht mehr so dominierend.

weitere Genußtipps:

Copyright ©2004-2007 www.berndsweinwelt.de