Bellingham Cabernet-Sauvignon und Merlot

aus Südafrika

Bellingham Cabernet-Sauvignon und Merlot aus Südafrika

Auf der Suche nach einem guten bis sehr guten Rotwein zu einem günstigen Preis bin ich bei einem Südafrikaner fündig geworden. Beim einem Online-Weinversender bestellte ich einen offerierten Bellingham Cabernet Sauvignon-Merlot 2001, 13,5% für 5,49 die 0,75 Flasche.

Aber erst einmal etwas Hintergrundinfos. Am 7. April 1652 bemerkte Jan van Riebeeck das der südafrikanische Boden auf Grund des Klimas wohl für den Weinanbau geeignet sei. So kamen die ersten Rebstöcke aus Frankreich per Schiff nach Südafrika. 1659 wurde der erste Wein gekeltert. Im Jahre 1688 kamen die wegen ihres Glaubens verfolgten Hugenotten aus Frankreich nach Südafrika und brachten Kenntnisse über den Weinanbau mit. Lange Sommer und milde Winter sind günstige Bedingungen für den Anbau des Weines. Selbst Napoleons Lieblingswein stammte übrigens auch aus Südafrika!

Die 1693 gegründete Bellingham-Farm gehört zu den ältesten Weingütern Südafrikas. Dort werden hochwertige Qualitätsweine mit international sehr gutem Ruf und zunehmender Beliebtheit bei Weinliebhabern produziert. Hugh Johnson verlieh dem Weingut 3 Sterne.

Aber nun kommen wir endlich zum Rebensaft. Nach Erhalt der Weinsendung ließ ich diesen erst mal 2 Wochen ruhen. Danach öffnete ich eine Flasche. Beim öffnen fiel mir die kostengünstige Korkenausführung auf. Unten zum Flascheninhalt ein wenig durchgehender Naturkorken. Der Rest des Korkens bestand aus gepressten Korkresten. Dies ist bei diesem Wein kein Nachteil, da die Lagerfähigkeit mit 3-4 Jahre angegeben ist. Dafür reicht solch ein Korken vollkommen aus.

Anschließend füllte ich ein Bordeauxglas (von Riedel) zu 1/3. Beim schwenken gegen Licht erkennt man ein dunkles tiefes Rot. Beim einatmen der Duftstoffe riecht man den Duft von Gewürzen, Früchten und Beeren. Wenn der Wein über die Zunge und den Gaumen gleitet schmeckt er nach Johannesbeeren und Gewürzen. Er hat noch einen kräftigen Geschmack von Tannin. Wenn man ihn aber ca. Stunde atmen lässt (dekantieren in eine Glaskaraffe) verliert er an Tannin und schmeckt fruchtbetonter. Da dies persönliche Geschmackssache ist, bleibt dies jedem selbst überlassen wie er diesen Wein genießen möchte. Frucht und Tannin sind gelungen abgestimmt und verhelfen diesem Tropfen zu einem schönen mittleren Abgang.

Ich trinke diesen Wein gerne solo, aber auch zu Steaks, dunklem Fleisch und Käse passt er hervorragend.

Besonders angenehm empfinde ich, das der Wein sofort genussfähig ist und nicht wie viele Bordeauxweine bis zur Genußreife erst über Jahre oder Jahrzehnte gelagert werden muß! Allerdings ist dieser Wein auch nicht für eine lange Lagerung geeignet, d.h. er wird nicht besser und sollte in den nächsten 2-4 Jahren getrunken werden.

Fazit: Für 5,49 Euro bekommt man einen hervorragenden Rotwein zu einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis. Wer eine kostengünstige Alternative zu den oft teuren Bordeaux-Weinen sucht, wird an diesem sofort trinkreifen Südafrikaner Gefallen finden (Stand: 2003)!

Nachtrag: Der Jahrgang 2002 mit 14% Alkohol war ein sehr wuchtiger Wein, der mir nicht so richtig Spaß machte. Durch den hohen Alkoholgehalt war er recht fett am Gaumen und meist hat man nach einem Glas Wein bereits genug. Wer es lieber ausgewogener mag, sollte einen Jahrgang mit 12,5-13,5% Alkohol wählen.

Bezugsmöglichkeit: derzeit keine bekannt

Deutschland
Frankreich
Griechenland
Italien
Österreich
Spanien
Übersee

Copyright ©2004-2007 www.berndsweinwelt.de