Bötzinger Vulkanfelsen - Grauer Burgunder trocken

Qualitätswein von der WG in Bötzingen am Kaiserstuhl

Bötzinger Vulkanfelsen - Grauer Burgunder trocken

Am südlichen Kaiserstuhl befindet sich der Weinort Bötzingen. Der Kaiserstuhl ist die sonnenreichste Region in Deutschland. Nicht umsonst gibt es den Werbespruch „Badischer Wein von der Sonne verwöhnt“! Die besten Rotweine in dieser Region kommen aus südwestlichen Lagen wie „Ihringer Winklerberg“ und „Achkarrer Schlossberg“. Da Bötzingen am südöstlichen Kaiserstuhl liegt erreichen dort die Rotweine meist nicht das Niveau welches in Ihringen und Achkarren erzielt wird. Dies liegt daran, da je nach Lage an sonnigen Tagen 1-2 Stunden weniger Sonnenschein auf die Reben trifft. Allerdings tut dies dem Weisswein keinen Abbruch in der Qualität! Im Gegenteil! Aus Bötzingen kommen oft sehr gute Weissweine zu günstigen Preisen! Einen Anteil dürfte der Boden dazu beitragen. Dieser besteht überwiegend aus vulkanischem Lös. Dies ist feiner hellbrauner Lavastaub, welcher sich durch Sonneneinwirkung ordentlich erhitzt. Sobald sich die Sonne am Abend verabschiedet hat, wird die Wärme noch gespeichert und langsam an die Reben abgegeben. Da ich aus beruflichen Gründen zwei Jahre in Bötzingen wohnhaft war, kann ich dies voll bestätigen. Im Juli und August hat man selten Nächte unter 25 Grad (28-32 Grad waren die Regel)! Dies scheint einigen Weissweinsorten besonders entgegen zu kommen. Rivaner/Müller-Thurgau, Weißburgunder und Grauburgunder gedeihen hier hervorragend.

In der Winzergenossenschaft werden von jeder Rebsorte unterschiedliche Qualitäten und Lagen ausgebaut. Die Weißweine werden in gekühlten Stahltanks ausgebaut, damit Sie Ihre Frische und Spritzigkeit bewahren! Überwiegend wird der Wein trocken bzw. durchgegoren ausgebaut.

Als ich dort wohnhaft war, genoß ich meist den Grauburgunder aus der Literflasche, da ich diesen aber in meiner jetzigen Wohngegend von Stuttgart nicht bekomme, bin ich bei einem Einkauf im Supermarkt auf den „Bötzinger Vulkanfelsen“ Grauer Burgunder, als Qualitätswein trocken gestoßen. Je nach Jahrgang hat dieser 12 bis 12,5% Alkohol.

Farbe: Helles strohgelb, Duft: nach frischen Citrusfrüchten, Geschmack: feine Säure nach Citrusfrüchten mit feinem Abgang, paßt zu: Fisch, Pasta und solo!

Sollte einem die Säure zu dominant sein, lohnt es sich den Wein 1-2 Jahre in den Keller zu legen. Dadurch reduziert sich die Säure und die Frucht wird dominanter. Der Wein sollte jung getrunken werden. Zu langes lagern verbessert ihn nicht. Dadurch verliert er nur seine Säure und schmeckt dann flach.

Das Duft- und Geschmacksvolumen kommt besonders in passenden Chardonnay-Gläsern zur Geltung. Ich bevorzuge hierzu die Gläser von Riedel. Durch ihre Form fördern sie die Eigenschaften der Rebsorte.

Besonders angenehm ist auch der Preis von 3,59 bis 3,99 Euro je 0,75l Flasche (Stand 2003). Ähnlich in der Qualität ist die Weinserie „Kiebitz“. Hier liegt die Flasche zwar bei 5-7 Euro, dafür ist er aber meist runder und ausgewogener im Geschmack.

Bezugsmöglicheit: In manchen Supermärkten oder direkt ab Winzergenossenschaft

Deutschland
Frankreich
Griechenland
Italien
Österreich
Übersee

Copyright ©2004-2007 www.berndsweinwelt.de